Mittwoch, 30. Juli 2014

Freebook DollyWipes/Bag

Hallo miteinander!

Heute hab ich schon wieder was fantastisch tolles für euch: ein FREEBOOK!! Bestens geeignet für alle Puppenmamas, Puppenpapas oder Bärenmamas (wie mein Maxihaserl immer von sich behauptet). Nadine von Nanoda hat ein total süßes Tutorial für eine Puppen-Feuchttuchpackung namens DollyWipes/Bag gezaubert. Und gezaubert ist wirklich das richtige Wort, weil es unendlich viele Variationsmöglichkeiten gibt!


 
Wenn man die einfachste Variante nimmt, ist so ein Puppenfeuchttuchpackerl innerhalb kürzester Zeit fertig und einsatzbereit - für die eigenen Puppenmamas und -papas im Haus, aber meiner Meinung nach auch eine tolle Geschenkidee! Es gibt sogar eine Faltanleitung für die Tücher, die man als kleines Heftchen zusammenkleben und mitverschenken kann.

 
Das Interessanteste überhaupt am DollyWipes/Bag ist nämlich, dass die Feuchttücher so gefaltet werden, dass beim Herausziehen immer das nächste schon ein Stückchen weit mitkommt. Wie bei den echten eben. Und das finden meine Mädels klasse. Letztens erst hat das Maxihaserl mal wieder eine komplette Packung trockene Tücher entleert "weil die so schön rausflutschen". Und lustigerweise wird aus dieser einen Packung ein ganzer Windelkarton voll Tücher.... *augenverdreh*. WEIL die eben so genial gefaltet in der Packung stecken. Ich kann euch gar nicht sagen, wie oft ich unseren DollyWipes/Bag schon nachgefüllt habe :D - aber meine Feucht- und Trockentuchpackungen bleiben dafür endlich verschont!! :D
 
 
Ich musste mich natürlich ein bisschen austoben an meinem ersten Probestück und habe beschlossen (abgesehen von der Zackenlitze), mir selber ein Paspelband zu basteln und das anzunähen. Ja. Und weil die Ungeduld und ich manchmal Hand in Hand durch's Leben gehen, habe ich als Füllmaterial die erstbeste Schnur genommen, die mir in die Hände gefallen ist. Sinnvollerweise benutzt man ja eine dünne Kordel. Ich habe mich für eine Rolle Gärtnerbastschnurdingens entschieden, weil die mal zufällig gerade so vom Tomatenhochbinden da stand. Bad idea, kann ich euch jetzt sagen. Erstens fusselt das Ding unglaublich und zweitens ist sie viel zu starr für Ecken. Auch für runde Ecken. Mal davon abgesehen, dass sie sich bestimmt beim ersten Wasserkontakt auflöst. Was hab ich geschimpft und geflucht. Naja, jedenfalls bin ich um eine Erfahrung reicher... ;)


 
 Variante zwei hat dann schon besser funktioniert. (Weil ich die Paspel weggelassen hab, wahrscheinlich... ;) ) Wurde sofort in Beschlag genommen und ist nicht nur für's Bärenwickeln zuständig (mit Puppen hat's die Madame ja nicht so, dafür mit Kuscheltieren umso mehr...), sondern da versteckt sich hinter dem Fisch durchaus auch mal der ein oder andere Schatz! Letztens soll sogar ein Traubenzucker drin aufgetaucht sein... ;)


 
Schaut euch unbedingt auch die Probenähbeispiele der anderen kreativen Mädels an, da sind so süße, lustige und besondere Exemplare entstanden - die Variationen mit im Rand eingenähter Vorderklappe, Hotelkissenverschluss zum leichteren Befüllen und einige andere Ideen findet ihr auch in Nadines Tutorial!


 
Wer also jetzt seine (oder Nachbars) Puppenmamas glücklich machen will, klickt am besten mal bei Nadine und Nanodas kreativer Welt rein und lädt sich sofort und kostenlos die mit ganz viel Herz gebastelte Anleitung runter - und dann nix wie ran an den Stoff!!
 
 
 
 
Hasenwilde Grüße
Johanna

Sonntag, 27. Juli 2014

Ringelblumen die zweite!

Hallo ihr da draußen!

Na, hattet ihr auch ein schönes Wochenende? Bei uns war jede Menge los! Die drei Tage waren vollgepackt mit Vor-Ferien-Terminen. Die Juliwochenenden sind bei uns immer proppevoll! Wir haben gefeiert, Musik gemacht, liebe Freunde getroffen und ich hab den ein oder anderen wunderbaren Moment mit meinen hasenwilden Töchtern genossen, und auch die ein oder andere Auseinandersetzung mit ihren kleinen hasenwilden Dickköpfen gefochten. Schön wars. Und auch ein bisschen anstrengend. Mit herrlichem Sonnenschein. Ein paar Nähwerke sind auch fertig geworden - die zeig ich euch die Woche noch, wenn ich ein paar Fotos gemacht habe.
Heute aber wollte ich euch endlich zeigen, was beim Ringelblumen-Probenähen von Meine Herzenswelt noch entstanden ist! Das Nannerl durftet ihr ja schon begutachten. Ich hoffe doch sehr, ihr habt alle schon bei Ilonas Seite vorbeigeschaut, ihr ein Like geschenkt und euch das wunderbartolle Tutorial abgeholt?

 
Kennt ihr Schrankleichen? Ja? Die Art Kleidung, die man für einen ganz bestimmten Zweck kauft, einmal anzieht, und die dann den Kleiderschrank nie mehr verlassen dürfen, weil sie irgendwie sonst zu nix passen? Dieses Oberteil war so eines. Gekauft habe ich es für's Maxihaserl zu Weihnachten unter so ein dünnes Kleidchen drunter, damit sie nicht erfrieren muss. Davor hat sie nämlich immer schreckliche Angst.

 
Das Teil muss ihr an Weihnachten unglaublich viel zu groß gewesen sein, jetzt passt es nämlich immer noch locker! Aber obwohl es eigentlich ein typisches Basicshirt ist, hat sie es seither nicht angehabt, weil zu ihren zu 95% einfarbigen Hosen Uni-Oberteile meiner Meinung nach langweilig aussehen.

 
Das Aufpeppen mit der Ringelblume ging ratzfatz, und jetzt ist es ein richtiger Hingucker finde ich - und wird innig geliebt. Da freu ich mich immer sehr, wenn die Hasentochter von einem meiner Werke richtig begeistert ist. Kleider mag sie zum Beispiel zur Zeit gar nicht so sehr, aber das Upcycling-Shirt wandert aus der Wäsche am liebsten sofort wieder ans Kind (und sie nimmt da keine Rücksicht drauf, dass es draußen 30 Grad hat... ;) )


 
Passend zum Shirt habe ich ihr noch eine Haarspange mit Ringelblume gebastelt. Ich hab dazu die Ringelblume einfach nur abgesteppt und dabei außen ein bisschen Baumwollspitze mitgefasst - beim nächsten Mal werde ich noch ein Stück Baumwolle unterlegen, dann hält es glaube ich noch besser. Das ganze ist einfach mit Heißkleber auf einer ganz einfachen Haarspange festgeklebt.

 

 
Nochmal als Nahaufnahme!


 
Und dann hat sie mit Begeisterung draußen Nudeln gekocht - Jerseynudeln! Die sind nämlich nicht nur zum Nähen, sondern auch zum Spielen klasse!!
 
Eine Variation der Ringelblume hab ich noch für euch - kriegt ihr diese Woche noch zu sehen! Bis dahin: Einen wunderbaren Wochenstart und für alle, die hier in Bayern wohnen, einen entspannten Start in die Ferien und verlinke den Beitrag noch flott zur Wochenend-Linkparty von Tragmal!!
 
Hasenwilde Grüße
Johanna

Donnerstag, 24. Juli 2014

Meine "Neue" zum Ferienbeginn

Hallo ihr Lieben!

Wir haben Feeeerien! Ihr werdet vielleicht denken, dass heute in keinem Bundesland in ganz Deutschland und schon gar nicht bei uns hier in Bayern die Ferien anfangen. Aber. Nachdem das Maxihaserl bisher ihre Waldspielgruppe nur dienstags und donnerstags besucht hat, haben wir heute eben den letzten Tag. Was schon irgendwie komisch und auch ein bisschen traurig war. Und nach den Ferien bin ich außerdem stolzer Besitzer eines "großen" Kindergartenkindes. Unglaublich. Aber noch ist noch nicht nach den Ferien, sondern vor den Ferien, der Sommer blinkt aus allen Ecken und wir freuen uns total auf die freie Zeit ohne Waldspielgruppe, Krabbelgruppe, Kinderturnen und was sonst so alles über die Woche hinweg ansteht! Und diese freie Zeit gedenke ich draußen zu verbringen. Am besten dauernd. Am See, auf dem Spielplatz, im Wald oder beim Eisessen. Und dazu braucht frau dringend eine neue Handtasche. Eben dafür.

 
Ich hatte von Weihnachten noch drei traumhafte FatQuarters übrig, also brauchte ich ein Modell, das nicht ganz so riesig ist, damit mir der Stoff reicht. Ich hab mich für das Freebook "Kira" von Kati von Nähklimbim entschieden - eine echt tolle Anleitung für eine wunderbare Tasche mit ganz vielen Extras!

 
Für kleine Ausflüge ist die Größe ideal, da passen gerade gut Geldbeutel, Handy, Notfallwickelset und ein paar kleine Extras rein - alles übersichtlich in den Reißverschlusstaschen verstaut!

 
Die Farben sind echt genau meins :) Und aus genau diesem Grund passt die Kira praktischerweise zu fast all meinen Klamotten, farblich!


Jedenfalls freue ich mich echt über meine "Neue", hab sie auch schon ein- oder zweimal ausgeführt! Und weil hier eh viel zu wenig Sachen für mich entstehen und heute dann zufällig auch noch Donnerstag ist, verlinke ich hier das allererste Mal zu RUMS!

Und dann wieder ab nach draußen!

Hasenwilde Feriengrüße
Johanna

Montag, 21. Juli 2014

Jetzt wird geringelt!

Hallo ihr,
es ist soweit, ein wunderbares Tutorial für eine Idee zum pimpen von alten und neuen Kleidungsstücken, Taschen und allen anderen genähten Kunstwerken ist heute online gegangen! Die Ringelblume von Ilona von Meine Herzenswelt hat wirklich Suchtpotenzial und macht total viel Spaß - und das Schönste ist, man kann dabei wunderbar Stoffreste und vor allem Jerseynudeln verbraten! Ich durfte beim Probenähen mitmachen und war ganz begeistert, was alles entstanden ist! Überhaupt, ich und probenähen! Das ERSTE MAL! Ich bin vor Freude mit dem Kopf fast durch die Decke gegangen, als ich die Nachricht bekam! Und es war so ein Spaß!



 
Ich habe mit der Ringelblume verschiedenes ausprobiert - heute zeige ich euch das erste Teilchen, nochmal was für die kleine Hasendame! Weil die Bilder so schön geworden sind, bekommt ihr gleich eine ganze Reihe davon zu sehen!! (Ich konnte mich so schlecht entscheiden, da hab ich mir gedacht, ich zeig euch lieber ein paar mehr, nicht dass ihr was verpasst.... ;) )
 
 
 
Ein richtig süßes Sommerkleiderl ist da entstanden, ideal für so heiße Wochenenden wie das letzte!!
 
 
 
Allen, die hin und wieder mal durch die Welt der Nähblogs stöbern, kommt der Schnitt bestimmt bekannt vor, da gab es ja in letzter Zeit unglaublich viele wunderschöne Probenähbeispiele zu bewundern - das Nannerl von Charlotte Fingerhut.
 
 

 
 
Den kann ich euch nur ans Herz legen - ein absolut wandelbarer Herzenskleiderlschnitt, der wirklich schön fällt und ein paar süße Extras bereithält!! Er lässt sich leicht nähen und bietet so viel Platz für eigene Verzierungen - das war sicher nicht die letzte Version!!

 
 
Die hasenwilde Kleiderträgerin war bester Laune, das Wetter war toll und so sind wir quer durch's Dorf gezogen und haben uns nach den schönsten Fotoplätzen umgeschaut - und da gibt's so einige bei uns, hab ich festgestellt! Da können noch ein paar Fotosessions kommen, ohne dass es langweilig wird! :)
 

 

Das Tutorial "Ringelblume" bekommt ihr übrigens einen ganzen Monat umsonst - schaut unbedingt bald mal auf Ilonas Seite vorbei und gebt ihr ein Like (wenn ihr das nicht schon längst getan habt), denn dann könnt ihr euch nicht nur das Tutorial herunterladen, sondern euch auch ansehen, was sie sonst noch so alles schönes mit der Nähmaschine zaubert!
 

 
Und wenn man mal damit angefangen hat, kann man gar nicht mehr aufhören... Glaubt mir, alles lässt sich verringelblumen - Taschen, Shirts, Fenster, Bilderrahmen, Röcke, Hosen,....
 
 

 
Ich habe noch ein Shirt vom Maxihaserl gepimpt und eine Fensterdeko damit ausprobiert - das zeig ich euch nach und nach noch!


 
 


 
 




 Klickt also rein bei "Meine Herzenswelt"´, holt euch dieses Tutorial und startet durch mit den Ringelblumen!! Ihr werdet sie lieben! Hier der Link:





Und schaut euch unbedingt dabei die tollen Probenähergebnisse an, die entstanden sind - eines schöner als das andere!

Hasenwilde Grüße
Johanna

Sonntag, 20. Juli 2014

Das a(a)lererste Ma(a)l

Hallo ihr Lieben!

Da bin ich wieder! Mit dem ersten Foodpost. Ich hab was neues ausprobiert. Gestern nämlich habe ich (bzw. das charmante große Hasenkind) von unserem Nachbarn einen selbst gefangenen Aal geschenkt bekommen. Glitschige Sache, das. Aber nachdem ich ja von Natur aus sowohl experimentierfreudig als auch vollkommen skrupellos bin, habe ich mich gleich an das "Projekt Aal" gewagt.
Das bayerische Kochbuch, mein bester Freund und Helfer, hat mir geraten, dem Tier die Haut über die Ohren zu ziehen. Das hättet ihr sehen sollen!! Das Aal, ein Küchentuch und ich im wilden Kampf quer durch die Küche.... ;) So ungefähr könnt ihr euch das vorstellen:


 
 
 
 
 
Ich habe, wie ihr unschwer erkennen könnt, den Kampf gewonnen, werde mir den besiegten Aalkopf ausstopfen und ihn sicherlich als Trophäe an die Küchenwand hängen. ;) Jedenfalls war dann das Kochen hinterher wirklich nur noch ein Klacks.


 
Der Hasenmann war allerdings relativ verblüfft, als ich (auch zum a(a)llerersten Ma(a)l) das fertige Essen hingebungsvoll am Boden vor dem Fenster (wegen des guten Lichts, ihr wisst schon) aufgebaut habe, um dann meine ersten Foodfotos zu schießen. Er stand kopfschüttelnd hinter mir und murmelte vor sich hin "Wird doch alles kalt!". Zu allem Übel habe ich mir dann auch noch den schön dekorierten Teller geschnappt, weil ich aufgrund eines Abendtermins (mal wieder) recht spät dran war... Die Hasentöchter fanden's super, haben mir aber während des Fotografierens bestimmt drei Gabeln entwendet (die dringend zum Trommeln benötigt wurden), so dass mein Besteckkasten jetzt ziemlich leer ist. Aber was tut man nicht alles.
 
 


Geschmeckt hat's allen jedenfalls wunderbar (die Hasentöchter stehen eh auf Fisch, da hatte ich leichtes Spiel, vor allem weil's ja Maxihaserls Fisch war). Kann sie mal wieder bringen. An euch also heute folgende Botschaft. Ihr habt die Wahl! Kocht Aal! ;)

Liebste Grüße
Johanna

Dienstag, 15. Juli 2014

hasenwild geht online!

Hallo Welt!!
Ich freu mich so, euch hier zum allerallerersten Mal begrüßen zu dürfen, auf meinem funkelniegelnagelneuen Blog! Jetzt wird's hasenwild!!

Hasenwild?? Letztens war ich (ich? Wer ist denn ich? Das könnt ihr unter "über mich" nachlesen!) mit meinem Mann, unseren beiden Hasenmädels (1 1/2 und 3 1/2 Jahre) und einigen Freunden beim Essen. Wir saßen draußen im Biergarten und waren auf einer langen Bank ziemlich in der Mitte, so dass die lieben Töchter nicht so viel Bewegungsspielraum hatten, wie sie gerne gehabt hätten und ich hatte alle Hände voll zu tun, den kleinen Hasen zu bändigen, der gerade versuchte, sich tarzanlike von der Rückenlehne der Bank auf die angrenzende Mauer zu schwingen. Einer unserer Freunde beobachtete meine Bemühungen und grinste dann: "Die ist ja hasenwild!" (Eigentlich hat er "hooosawüüd" gesagt :) ). Und das war ein Kompliment. Und ich habe mich den ganzen Tag darüber gefreut. Weil hasenwilde Kinder nämlich was tolles sind. Hasenwild, das sind Kinder, die am liebsten den ganzen Tag barfuß laufen. Die unendlich gerne draußen spielen. Die beim vertieften Spielen eine Schneise der Verwüstung hinterlassen, weil sie jede Schüssel, jeden Topf und jedes Besteckteil aus Mamas Küche dazu brauchen. Die neugierig sind. Die alles ausprobieren. Die abends versuchen, die kohlrabenschwarzen Füße an Mama und dem drohenden Waschbecken vorbeizuschmuggeln. Die aus einer Gabel ein Telefon und aus einem Stein einen magischen Schatz machen können. Die immer die Hosentaschen voll interessanter Dinge haben, auch mal inklusive eines Schnirkelschneckenhäuschens mit Bewohner. Die mit ihrem Staunen, ihrem Kinderlachen und ihrer Unkompliziertheit alles zum Strahlen bringen. Die irgendwann zu toleranten, liebevollen, großherzigen, kreativen und energiegeladenen hasenwilden Erwachsenen werden. Dieser Blog ist eine Liebeserklärung an alle hasenwilden Mamas, Papas und Kinder dieser Welt, und besonders an meine hasenwilde Familie - bleibt so, wie ihr seid! Bleibt hasenwild! 



Wollt ihr wissen, was ihr hier finden werdet?

Gemachtes - kreativ tätig zu sein macht mir schon immer Spaß, ich habe von häkeln, stricken, Origami, fädeln, weben, malen, zeichnen, plastisch gestalten schon unglaublich viel ausprobiert (was in Kombination mit einer ausufernden Sammelleidenschaft einen riiiiiiesigen Bastelschrank gefüllt mit Schnicks und Schnacks ergibt). Ein paar meiner Ideen werdet ihr hier zu Gesicht bekommen. Aber sicher auch ein paar Rezepte aus der Familienküche.

Genähtes - die Näherei hat sich einfach hinterrücks an mich herangeschlichen (in Form eines kleinen Quadrates für einen Hochzeitsquilt, das ich gestalten sollte), mich gepackt und seither nicht mehr losgelassen. Was aufgrund der grade schon erwähnten Sammelleidenschaft zu einem ganzen Nähzimmer voll Stoff-Schnicks und Schnacks führte... :) Weil es ein so unglaublich vielfältiges Hobby ist. Von Kleidung über Taschen und Utensilos bis hin zu Patchwork und witzigen Applikationen lässt sich so unglaublich viel ausprobieren - meine to-sew-Liste ist gefühlte Kilometer lang, da werdet ihr sicher noch einiges zu sehen bekommen!!

Gedachtes - da werden wir sehen, was kommen wird. Was mich so im Alltag bewegt. Welche Themen mir gerade am Herzen liegen. Welche Bücher ich gerade toll finde (als ausgemachte Leseratte bin ich der Meinung, dass man nie genug Büchertipps haben kann). Zum Beispiel.

Und damit ihr jetzt auch gleich ein bisschen was zu sehen bekommt, zeige ich euch gleich ein Nähwerk für den hasenwilden Sommer!


 
Da kann der Sommer doch kommen, oder? Mein kleines Hasenmädel wartet jedenfalls schon sehnsüchtig auf höhere Temperaturen, damit die Bluse und Hose noch ein paar Mal ausführen kann....
 
 
Hier seht ihr die zwei süßen Teilchen mal ohne Inhalt. Das Oberteil ist der "Peasent Dress", ein freebook von scatteredthoughtsofacraftymom
 


 
Die kurze Hose ist nach dem Schnittmuster "Marina" von MaThila entstanden.




Und das Windrad hat die Oma vom Gärtner mitgebracht! :D




Und wenn man ordentlich bläst....
 



 
...dann dreht sich's... :)
 
 
 Bedanken muss ich mich noch ganz herzlich bei meinem (dem besten) Mann, der es nicht nur geduldig hinnimmt, wenn ich schimpfend vor dem PC oder in meinem Nähzimmer versumpfe und der Haushalt brach liegt sondern mir dann auch noch die Kinder abnimmt, bei meiner Familie, die mir bei allem, was ich tue, den Rücken stärkt und bei der lieben Susn von RAXN, die diesem Blog durch ihren Input und durch ihre unendliche Geduld beim Beantworten meiner unzähligen Fragen auf die Welt geholfen hat! DANKE, ihr seid toll!!
 
Ich hoffe, ihr seid ein bisschen neugierig geworden und schaut bald mal wieder vorbei - ich hab noch so einiges für euch auf Lager.... :)
 
 
Hasenwilde Grüße
 
Eure Johanna
 
 
übrigens: hasenwild findet ihr ab sofort auch bei Facebook! Klickt doch mal rein!