Mittwoch, 29. Oktober 2014

El PaChino

Hallo ihr Lieben,
heute stelle ich euch ein ganz besonderes Ebook vor. Eines, das mich persönlich total fasziniert hat, und das etwas Neues für mich war. Anders. Faszinierend. Ein Ebook, das vollkommen neue Möglichkeiten eröffnet. Könnt ihr euch vorstellen, wovon ich rede?



Hosenschnitte gibt's wie Sand am Meer. Meistens aus Jersey und weit geschnitten, damit die Hose gut fällt. Mag ich total gerne, hab ich auch schon viele davon genäht. Was mir immer noch gefehlt hat, war eine schicke Hose. Was edles. Eine Hose, die sich zu einem Oberteil dezent im Hintergrund halten kann und trotzdem strahlt. Was mit Form. Schmal, anschmiegsam - ein Hingucker eben. Sowas hatte ich bisher nur als Kaufexemplar daheim.



Und da kommt jetzt die Tanja von Sara&Julez ins Spiel. Nachdem ihr letztes Ebook "Pull*it*over" schon der absolute Kracher war (ihr könnt euch bestimmt an meine vier Exemplare erinnern), geht jetzt die "El PaChino" an den Start. Eine wunderbare edle Chinohose mit so vielen Details. Ich liebe sie. Im Moment gibt es die "Baby-El PaChino", oben mit weichem und dehnbarem Gummibund, so dass nix drückt und den Weltentdeckern bis Größe 92 vollste Bewegungsfreiheit garantiert wird.



Das war erstmal gar nicht so einfach, sich darüber klar zu werden, was so eine Chino alles braucht - und auch, welcher Stoff dazu geeignet ist, dass sie auch wirklich nach Chino ausschaut. Als dann aber der Rahmen mal abgesteckt war, hagelte es plötzlich wunderbare Chinos, eine schöner, edler, schicker als die andere....


Abgesteppte Nähte, Taschen, Bund statt Bündchen, hinten eine Passe und verschiedene Taschenvarianten - ehrlich, Leute, das ist das allererste von mir genähte Stück, dem man nicht ansieht, dass es selbstgenäht ist. Und das ehrt mich schon, wenn mein Gegenüber große Augen bekommt und fragt "Waaaaaas? DIE ist selbstgemacht? Schaut aus wie gekauft....".





Ich finde den Schnitt total fantastisch. Anders und trotzdem nicht schwer umzusetzen - von der Sorte kann Kind doch haufenweise Hosen im Schrank haben!!


 
 
Weil ich von der Hose so begeistert war, wollte ich auch unbedingt einen besonderen Ort für die Bilder. Keine Gartenbilder. Deshalb haben wir auf dem Weg zu meiner Familie unten im Tal Halt gemacht, in einer Nachbarortschaft meiner Eltern. Da steht ein alter Turm, ein Überbleibsel einer Burg, umringt von der Altmühl. Alte Bäume, ein paar Mauern, eine Holzbrücke - richtig schön.
 

 
Früher haben wir da manchmal gepicknickt, oder sind mit dem Rad hingefahren und auf den Mauern herumgeklettert. Ich mag solche Plätze. Orte mit Vergangenheit. Mit ihrer - und mit meiner. Sowas zeige ich meinen Kindern gern und freue mich dann unheimlich, wenn sie das zu würdigen wissen, wenn sie gern meine Geschichten dazu hören und wenn ich meine Begeisterung ein bisschen weitergeben kann.
 

 
Meine Kids kenne ja inzwischen das Foto-Prozedere und lassen sich von mir und der Kamera kein bisschen aus der Ruhe bringen. Dafür sorge ich ja normalerweise auch dafür, dass sie was zu tun haben. In dem Fall sind beide über die Steine geklettert, haben im Turm nach Tauben gesucht und im Wasser nach Fischen und Fröschen.
 

 
Taubenfedern gesammelt, Gras gerupft, balanciert - was Kind eben so tut, wenn man es in eine entdeckungswerte Umwelt stellt. Mein Mann, habe ich festgestellt, hat da eher weniger Geduld. Nach den ersten drei Fotos hat er zum ersten Mal gefragt "Können wir dann jetzt fahren???". Und nachdem ich ihm auch auf die dritte Nachfrage hin wohl nur ein abgelenktes "Ich brauch noch ein bisserl..." entgegengeworfen hab, hat er sich irgendwann ins Auto verzogen und dort ein nachträgliches Mittagsschläfchen gehalten.... Auch gut. Solang mir und meiner Kamera keiner im Weg steht, ist mir alles recht... ;) ;)
 

 
So hatten die kleine Hasentochter und ich genug Zeit, um uns auszutoben.
 

 
Auf dem Heimweg war die Sonne dann gerade am Untergehen, und auf halber Strecke sind hinter dem Wald die ersten Nebelfelder aufgezogen. Ein so schönes Bild!! Das tolle am Fotografieren ist ja, dass man für so besondere Szenen nochmal extra einen Blick entwickelt. Ich jedenfalls, wild fuchtelnd von der Beifahrerseite zu meinem Mann: "Halt an!! Schau, wie schön's da ist! HALT AN!! SOFORT!!". Woraufhin er etwas verdutzt in den erstbesten Feldweg eingebogen ist und ich dem Minihaserl noch diese zwei Nebelschnappschüsse abluchsten konnte. Für euch. Naja, und für mich.
 

 
So, und jetzt noch die wichtigsten Infos zu diesem wahnsinnig coolen, schicken, edlen und umwerfenden Hosenschnitt:
Das Ebook enthält die Größen 62 - 98, eine Anleitung für eine versteckte Tasche hinten und/oder eine Klappe hinten und auch so einige Tipps und Tricks, wie man am besten eine möglichst chinomäßige El PaChino hinkriegt - wie immer ausführlich beschrieben und bebildert. Die Version für die Großen ist schon in Arbeit und folgt auf alle Fälle bald.
 
Hier könnt ihr den Schnitt erwerben: *KLICK*
 

Verlinkt zur funkelnagelneuen Probenäh-Linkparty von Donarl: OutNow!

Hasenwilde Grüße
Johanna




Montag, 27. Oktober 2014

Keine Feier ohne Freya

Hallo, meine Lieben!!
Nachdem es hier eine Zeitlang ein bisschen ruhiger war, starte ich jetzt wieder voll durch mit ganz vielen tollen Probenähergebnissen, die in letzter Zeit so entstanden sind!!
Den Anfang macht heute die "Freya" , der Kapuzenpullunder von der lieben Katrin von FinnLeys. Dass das ihr erstes Ebook ist, möchte man nicht meinen - ein durch und durch perfekter Schnitt für alle Gelegenheiten, und noch besser, für jede Jahreszeit!



Die Freya gibt's in zwei unterschiedlichen Variationen - und zwar für Prinzessinnen oder für Rabauken. Die Taschen und die Passen sind dabei jeweils unterschiedlich. Ich hab für jede meiner Hasentöchter eine "Prinzessin" genäht - auch wenn die zwei, wie schon ein paar Mal berichtet, oft eher in die Rabaukenkategorie gehören.... ;) ;)



Zum Fotografieren haben wir einen der schönen Oktober-Herbsttage genutzt und haben einen Spaziergang zu einer kleinen Kapelle gleich außerhalb der Ortschaft gemacht. Ein richtig schöner Nachmittag war das, total stressfrei waren wir unterwegs - das kleine Hasenkind im Wagen, das große auf dem Laufrad.



Das ist aber auch ein schönes Fleckchen Erde - die kleine Kapelle, ein bisschen Mauer drumrum, Bäume und Sträucher, und das alles in den herrlichsten Herbstfarben - meine Mädels haben sich pudelwohl gefühlt. Und wenn sie beschäftigt und so im Entdecken sind, entstehen die schönsten und natürlichsten Fotos.




Außen ist die Freya aus dickem rauchblau-meliertem Kuschelfleece, die Tasche und die Paspel hab ich aus farblich passendem Feincord gemacht. Auch die Kapuze ist mit Feincord gefüttert - allerdings nur bis zum Steg, dann bin ich auf Jerseys umgestiegen, weil ich Angst hatte, dass der Kopf sonst nicht durchpasst.



Ich sage euch, das war eine schwere Geburt.... Ich hatte diese drei Stoffe in der Hand - den Fleece, den Feincord und den gestreiften Jersey. Und diese Kombination war's einfach. Nachdem aber ja auch ein passendes Oberteil entstehen sollte und ich aus dem Feincord schon eine Hose zugeschnitten hatte, war der Stoff irgendwie für keine meiner Kombinationen ausreichend. Was hab ich geschimpft und gemessen und gelegt und wieder gemessen und in die Ecke geworfen. Kennt ihr das, wenn man sich eine Stoffkombi ausgesucht hat und nicht mehr davon wegkann? Weil jeder andere Kombistoff daneben total doof aussieht? Durch das Teilen der Innenkapuze hat es jedenfalls dann doch noch funktioniert - ich hab quasi jeden Millimeter der drei Stoffe aufgebraucht... Und den Cord in der Kapuze vollkommen entgegen des Fadenlaufs zugeschnitten. Aber wie sagt mein dickster Freund aus der Kindheit, Karlsson vom Dach? Das stört keinen großen Geist... :D





Hihi, die Kordel war auch so eine Sache für sich.... Meine erste Kordel. Ehrlich. Ich hab sie brav durch die Löcher gezogen und dann innen um den Hals gelegt. Und danach den Pullunder komplett zugenäht. Als ich dann bei der ersten Anprobe versuchsweise an den Kordelenden gezogen habe, hab ich festgestellt, dass der einzige Zweck dieser Konstruktion der gleiche ist, wie bei einem Hunde-Würgehalsband.... ;) Bis ich herausgefunden habe, dass die Kordel durch den Saum in der Kapuzenöffnung gehen muss, damit man damit was anfangen kann, hab ich ganz schön gebraucht.... ;) ;) Also alles brav wieder aufgemacht, und jetzt sitzt die Kordel da, wo sie hinsoll. Letztendlich. Ich bin dann ja doch lernfähig.... ;)



Übrigens sind in diesem fantastischen Probenähteam wahnsinnig irre schöne Freyas entstanden - ihr müsst euch unbedingt mal ansehen, was die anderen Kreativmädels so gezaubert haben. Eine richtig nette Truppe war das, total harmonisch. Das ist eigentlich das Schönste am Probenähen - die vielen netten Menschen, die man dabei kennen und schätzen lernt.


Hier gibt's meine Freya nochmal ohne Inhalt, und noch ein paar Infos dazu: das Ebook enthält die Freya in beiden Variationen in Größe 74 bis 134. Außerdem sind zwei Möglichkeiten für den Steg enthalten, einmal eine sehr hohe Version oder, wie hier in meinem Beispiel, die etwas niedrigere. Ebenfalls inklusive ist eine kurze Beschreibung, wie sich die Kapuze verkleinern lässt und ein Tutorial, wie sich Ösen für die Kordel einsetzen lassen - ich hab hier bei mir allerdings einfach Knopflöcher genäht. Stoffmäßig wunderbar wandelbar - Fleece, Sweat, Walk, Strick - alles, was ein bisschen dicker ist, kommt da in Frage.



Hinter der Kapelle zwischen den Büschen haben meine zwei Mäuse ein Versteck entdeckt - wunderbar getarnt von allen Seiten und unten durch das heruntergefallene Laub schön ausgepolstert. Was gibt es schöneres für Kinder? Da hab ich dann irgendwann einfach die Kamera zur Seite gelegt, bin zu meinen Mäusen hineingekrabbelt und habe mangels Topf meine Hände als Kochschale für die vielen Eicheln, Nüsse und Blätterstückchen zur Verfügung gestellt. Ein Festmahl gab's da, das kann ich euch berichten.... :)



Zu Hause mussten dann noch ein paar Monster-Kürbis-Bilder sein. Ich hätte fast die Kinderschubkarre ruiniert, als ich das Ding damit von der Garage in den Garten gefahren hab.... :) Der ganze Stolz meiner Mannes. Das Glanzstück auf dem Erntealtar in der Kirche. Gehegt und gepäppelt. Düngerfrei, versteht sich. Noch liegt er in der Garage und wartet darauf, seiner Bestimmung zugeführt zu werden - literweise Kürbissuppe für den Winter.... :D :D



Tja, das wars dann soweit für heute. Ich melde mich bald zurück, denn natürlich hat auch das große Hasenkind eine Freya bekommen und auch sonst gibt es noch einiges zu zeigen.... :D

Hier noch der Link zum Ebook, das ich euch wirklich nur wärmstens ans Herz legen kann:

Ebook Freya
 
 

Verlinkt zu Out Now
Bis bald, hasenwilde Grüße
Johanna

Sonntag, 19. Oktober 2014

Die Sache mit der Nähzauberei

Guten Abend ihr Lieben,
heut hab ich noch was ganz besonderes für euch!! Dazu muss ich jetzt mal ein bisschen ausholen.

Es begab sich zu einer Zeit, dass in einer meiner liebsten FB-Gruppen, in der man auch Stoff käuflich erwerben kann, mengen- und haufenweise Bekleidungsfrottee zum Kauf angeboten wurden. Jetzt haben sich einige Leute gefragt, was man denn eigentlich so aus Bekleidungsfrottee näht. Und irgendwie entwickelte sich daraus ein running gag, der zum Inhalt hatte, dass Frottee in jedem Fall zu Frottee-Raglanshirts mit ohne Ärmeln verarbeitet werden muss. Zwingend. Weil sich dieser running gag echt lange gehalten hat und sich immer wieder in diverse Konversationen eingeschlichen hat, hat unsere Meisterin des Stoffes einen Wettbewerb ausgerufen - das schönste Frottee-Raglanshirt mit ohne Ärmel zu kreieren. Für Erwachsene, selbstredend. Und nachdem ich für jede Art von Unsinn immer und grundsätzlich zu haben bin, hab ich mich sofort an die Arbeit gemacht... Und weil doch einiges an Arbeit und Zeit drin steckt, dachte ich mir so, sollt ihr auch ein bisschen was zu lachen haben.... :) Nachdem ich immer mal wieder mit einem leisen Schmunzeln lese, wie die anderen Kreativmädels abends ein Shirt nach dem anderen "zaubern", hab ich das aufgegriffen. Hier also meine Fotostory zur Entstehung meines ersten, einzigen und wahren Frottee-Raglan-Shirts mit ohne Ärmel. Die ungeschminkte, hasenwilde und vollkommen wahrheitsgetreue Fassung. Mit und von mir. Fotografiert in mühsamer Kleinarbeit mit dem Selbstauslöser. Viel Spaß... :)

NÄHZAUBEREI
oder die wahre (oder fast wahre) Geschichte, wie ich zu meinem Frottee-Raglanshirt mit ohne Ärmel kam.




















Dreimal dürft ihr raten, was seither mein liebstes Kleidungsstück abends an der Nähmaschine ist.... :) Das Spannbettlaken hab ich mir übrigens von Schwiegermama geborgt - ich hoffe, sie braucht's nicht zurück.... ;) ;)

Hasenwilde Grüße
Johanna

Dienstag, 14. Oktober 2014

Alva - herzensgenäht

Hallo ihr Lieben!

Heute mal nix Probegenähtes. Heute mal was Herzensgenähtes.... :)


Das ist eine Alva. Meine erste. Und die war nicht für mich, sondern für eine liebe Freundin zum Geburtstag. Ich wollte gerne was nähen. Was persönliches. Was tolles. Aber praktisches. Und habe mich durch halb Dawanda geblättert, bis mir endlich die Alva einfiel. Ehrlich, ich hab dieses Schnittmuster gesehen und dachte mir "Das isses! Dieser Taschenschnitt passt wie die Faust aufs Auge und wie der Deckel auf den Topf!"


Ich sage euch, da hat die Leni von Lenilinchen einen wahren Meisterschnitt erschaffen!! Die Form! Die Größe! Und die gefühlten hundertdreiundzwanzig Taschen, die mit eingebaut sind! Der Traum einer jeden Frau, glaube ich.


Ich bin echt total begeistert von der Tasche! Was da alles reinpasst! Zugegeben, viele Schnitteile hat sie schon... aber die ist jeden Schnitt wert! Und jede Sekunde, die man reinsteckt! In diesem Fall, nämlich als ganz besonderes Herzens-Geburtstagsgeschenk war sie es mir dreimal wert. Mindestens.


An Kunstleder hab ich mich das erste Mal rangetraut. Gefällt mir aber total gut!! Wobei ich mir unbedingt so Steckklammern besorgen muss, mit denen man die Teile ein bisschen fixieren kann vor dem Nähen - Stecknadeln gehen nämlich gar nicht bei Leder. Ein Loch ist nämlich ein Loch ist ein Loch....


Als besonderes Special hab ich die vier Kinder meiner Freundin frei Hand aufgestickt. Jeden mit einem Gegenstand, der irgendwie bezeichnend oder typisch für ihn ist. Und selbstverständlich alle viere in Dirndl/Lederhosn. :D Ein bisschen persönlich musste schon sein. Und persönlicher geht dann wohl nicht.


Sie hat sich jedenfalls richtig drüber gefreut, da bin ich mir ziemlich sicher. Habe ich messerscharf aus den Freudentränchen geschlossen... :)


Diese Tasche war mir jedenfalls ein großes Vergnügen, und weil ich sie so klasse finde, hab ich mir auch schon eine zugeschnitten. Mit Kameraeinsatz. *freu*


Das Ebook kann ich euch jedenfalls nur empfehlen - Alva ist top. Ich freu mich schon auf meine, sollte sie jemals fertig werden - Sachen für mich liegen ja leider bei mir immer ewig... Ich lass es euch auf alle Fälle wissen, wenn sie fertig ist!!

Weil ich auf die Alva echt stolz bin, schick ich sie auch noch zum Creadienstag!

Hasenwilde Grüße
Johanna

Freitag, 10. Oktober 2014

Floppi goes long!

Huhu, ihr Lieben,
genießt ihr den Start ins Wochenende? Ja? Bei uns trubelts draußen, der Hasenmann und der Schwiegerhase legen für uns gerade eine Terrasse an, damit wir nächsten Sommer wunderbar vor dem Haus Abendessen können. :D Und die Mädels turnen drumrum, fahren mit dem Traktor (der bei uns Bulldog heißt) mit und kochen und wühlen im Dreck, im Schotter und im Kies. Alles sehr harmonisch. Ich freu mich ja sehr, wenn unser Garten mal fertig gestaltet ist, aber ich glaube, den Hasenmädels wird's ganz schön langweilig werden ohne ihre Schotter- und Sandberge... Vielleicht sollten wir in einem entlegenen Garteneck noch ein paar Haufen übriglassen.... ;) ;)
Jedenfalls hab ich aufgrund ebenjener Harmonie ein bisschen Zeit, um euch mal wieder ein neues Wunderwerk von einer meiner beiden Stammchefinnen, der lieben Anna von Annas Country vorzustellen.



Wenn man es genau nimmt, ist es gar kein "neues" Wunderwerk - das Ebook "Floppi" gibt's nämlich schon seit einer Weile. Aber als kurze Hose. Unsere Aufgabe war es, Floppi herbst- und wintertauglich zu machen.



Und das geht sowas von! Das geht sogar in den unterschiedlichsten Varianten und Längen! Und, was soll ich sagen, es gefällt mir echt gut!



Ich hab Babycord benutzt und extralange Bündchen. Um die Bündchen von der Hose noch ein bisschen abzusetzen, hab ich (zugegebenermaßen nur mit mäßigem Erfolg) noch eine Jerseynudel zwischengefasst. Sollte das jemand von euch ausprobieren wollen - deeeeehnen, Leute, sonst rollt sich das Ding aus und muss mühevoll von Hand nochmal fixiert werden... :D (nicht, dass ich da aus Erfahrung sprechen würde.... :D). Wenn das Ding dann aber mal an seinem Platz sitzt, schaut's fantastisch aus!



Ausgeführt haben wir unsere neue Floppi an einem wunderbaren Oktobertag zum "Sammelspaziergang". Das kleine Hasenkind sammelt ja alles. Nüsse. Kastanien. Schlehen. Eicheln. Blaue Flecken. Schneckenhäuser. Sand in den Schuhen. Und so. Da kommt der Herbst gerade recht. Da ist sie eigentlich nie ohne ein Körbchen unterwegs. Und braucht für eine Strecke von 500 Metern durchaus mal ne Stunde... :)



Damit die allerwichtigsten Wichtigkeiten auch direkt "am Kind" getragen werden können, hat das Höschen noch eine Einstecktasche hinten bekommen. War allerdings eine Fehleinschätzung von mir. Ich kann euch sagen, ein Kind unter zwei Jahren kann nur in Hosentaschen was reinstecken, die es auch sieht. Wenn ich das Hasenkind also dezent darauf hinweise, dass es vielleicht eventuell seine hintere Hosentasche für ein Taschentuch, eine Kastanie oder sonstiges benutzen möge anstatt MIR jeden Quatsch in die Taschen zu stopfen, dreht sie sich im Kreis wie die Katze beim Schwanzfangen... Und behauptet nach einer Weile dann stur "Keine Tasse da!" :D Naja. Dekorativ ist sie, oder?




Der Stoff ist übrigens ein Überbleibsel von meinem Geldbeutel, den ich mir vor einiger Zeit genäht hab. Hat genau gereicht. Jetzt gehen mein Geldbeutel und die junge Hasendame Ton in Ton. Weiß man gleich, dass beides zu mir gehört. Praktisch, oder?
Das Oberteil ist ein Raglanshirt von Lillesol und Pelle und eines meiner liebsten Basics. Für die Ellenbogenpatches sind dann die letzten paar Zentimeter Stoff draufgegangen, und jetzt ist Ende Gelände. Kein Fitzelchen mehr übrig. Das nenn ich mal ökonomisch gearbeitet... :D



Dieses Foto wollte ich euch auch nicht vorenthalten - ein hosenloser Outtake, sozusagen. Wenn der Apfel nicht vom Baum zu kriegen ist, futtert man ihn eben direkt vom Ast weg, hat sie sich so gedacht.... :D Das Gesicht hinterher hättet ihr sehen sollen... Dass Äpfel, die so fest hängen, meistens noch recht unreif sind, muss sie noch lernen.... :)



Wahnsinnig gefreut hab ich mich, dass unsere Long Floppi auf dem Cover von Annas Ebook auftaucht!! Sooo cool!! Mein Hasenkind! Mit meiner Hose! Ich bin quasi am Dauergrinsen, immer noch.



Wer von euch die Floppi als Ebook schon hat, bekommt die Erweiterung kostenlos dazu - ansonsten ist sie ab sofort beim Ebook dabei und macht Floppi zu einer Allround-all-weather-Hose. Wie alle Ebooks von Anna total easy zu machen mit bombastischer Optik!

Und hier geht's zum Ebook:
http://de.dawanda.com/product/70201039-E-BookAnleitung-Floppi-Gr-44-134
 (Klickt da unbedingt drauf und schaut euch dieses Cover an!!*hachmach*)

Außerdem möchte ich mich an dieser Stelle noch gaaaanz herzlich für die lieben Kommentare bedanken, die ich hier zu lesen kriege - ich freu mich über jeden einzelnen, auch wenn ich nicht immer direkt drauf antworte!! Aber es ist so schön zu sehen, dass ihr da seid und mitlest! Ihr macht mir ne Riesenfreude! Merci!!

Und damit verschwinde ich wieder ins Wochenende und treibe die Hasenbande zur nächsten Fütterungsmaßnahme zusammen!! Genießt die Sonne!!

Hasenwilde Grüße
Johanna

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Sommerliebe

Huhu, ihr Lieben!!

Heute hab ich Fotos für euch. Das ist an sich noch nichts besonderes. Dass es Fotos von einem genähten Kleidchen sind, ist auch nicht neu. Aaaaaaber dieses Mal habe nicht ich das Kleidchen genäht!! Nein, das ist von der lieben Wiebke von Pelle unterm Hollerbusch. Dass das eine tolle Kreativfrau ist, hab ich schon bei ein paar Probenähen feststellen können. Umso mehr hab ich mich gefreut, als ich bei einer Verlosung einen selbstgemachten Rock von ihr gewonnen habe. Wir haben eine Zeitlang hin und her geschrieben, welche Farben und welche Größe ich gerne haben möchte. Und dann kam von ihr plötzlich - "Wie wär's eigentlich mit einem Kleidchen?"



Für die Nichtnäher unter euch: Der Unterschied im Arbeitsaufwand zwischen einem Rock und einem Kleid ist schon groß! Und der Stoffverbrauch auch!! Ich war echt hin und weg. Und auch von ihrem Schnittmustervorschlag sofort hellauf begeistert.



Eine "Sommerliebe" von Fred von SOHO sollte es werden. In den Schnitt hab ich mich total verguckt, den muss ich mir unbedingt auch noch zulegen!! Maaaann, war ich gespannt auf das Päckchen! Ich hab täglich dem Postboten aufgelauert, nachdem ich erfahren habe, dass es verschickt war. Der arme Mann hat, glaube ich, schon Angst vor mir... ;)


Zu dritt sind wir beim Päckchen-Auspacken auf dem Boden gesessen, die Hasentöchter und ich. Und sind bei jedem Teil in lauten Jubel ausgebrochen. Was da alles DRIN war!! Schokikürbisse für die Damen des Hauses. Eine MollieMakes für mich. Ein Taschenbaumler mit Karabiner. Eine selbstgestickte Applikation. Eine liebe Karte. Und dann - das Kleid. Bäm.



Wahnsinn, oder? Soooo schön. Mit so vielen liebevollen Details! Äpfelchen-Zierstich. Die Flügelärmel. Die Spitzenborte. Hach. Und die Farben passen so gut zu Klein-Hasenkinds Augen. Wirklich traumhaft.



Das ist sowas von nicht selbstverständlich. Und ich freue mich immer noch drüber. Dem Hasenkind gefällt sein Kleid übrigens auch!! Das "Tleid". Besucht Wiebke unbedingt mal auf ihrer Facebookseite (Klick HIER), und wenn ihr noch was wunderbares Genähtes für eine Freundin, als Geburtsgeschenk oder für eure Kids braucht, wisst ihr ja jetzt auch, wo ihr hingehen könnt!! <3



Liebe Wiebke, auch von hier nochmal ein dickes, fettes DANKESCHÖN!! Du bist die beste. Weißte, oder? <3

Hasenwilde Grüße
Johanna

Sonntag, 5. Oktober 2014

Pull*it*over die dritte

Guten Morgen ihr Lieben!!
Gestern ist mir aufgefallen, dass ich hier noch einen Pull-it-over liegen habe, den ich euch noch gar nicht gezeigt hab!! Das muss sich aber schneeeellstens ändern, der ist nämlich schon seit gut zwei Wochen im Einsatz!



Dieses Mal mir Kapuze, Kängurutasche und in langer Mädel-Version. Aus einfarbigem Kuschelsweat inn Kombination mit Lila-Lottas Lotte-Stoff.


Die Tasche findet das Hasenkind besonders schick, da passt nämlich genau der geliebte kleine Bär rein... :D



Dass ich in diesen Schnitt verliebt bin, hab ich ja schon mehrmals erwähnt. Aber oft ist es auch so, dass ich einen Schnitt total gern mag, die genähten Werke bei den Mädels aber trotzdem nicht auf Platz eins rutschen. Aber unsere Pull*it*overs stehen echt ganz weit oben auf der Liste. Die werden von beiden eingefordert. "Maaamaaaa, heute will ich den Lotte-Pulli!! Ich hol ihn aus der Wäsche!". Äh? Moment.... Naaaainnnn!!!



Ich finde, die zwei sehen ja auf den Fotos immer so brav aus. Dabei haben's die beiden faustdick hinter den Ohren, die Grazien. Was die mir alles anstellen hier!! Hasenwild, ich sag's euch!



Wenn uns Leute besuchen kommen, die sonst nicht so oft da sind, wundern die immer, warum sämtliche Zimmer hier zugesperrt sind. Eigentlich ist alles verriegelt und verbarrikadiert außer dem Ess-/Wohnbereich und den Kinderzimmern. Und das mit gutem Grund.



Meine Töchter spielen nämlich nicht mit Spielzeug. Eigentlich nie. Der kleine Bär ist da eine Ausnahme, aber der ist ja auch kein Spielzeug sondern der treue Weggefährte. Aber sonst gehen die Hasenkinder am liebsten auf Entdeckungstour durch die Wohnung. Sehr beliebt: Die Küche. Tupperschüsseln stapeln, ein Schlagzeug aus Töpfen bauen oder sämtliche Kochutensilien auf dem Boden aufbauen, das macht den beiden Spaß. Hin und wieder erwischen sie bei ihren Kochversuchen auch mal meine (eigentlich gut verschlossene) Gewürzebox. Oder den Essig. Den Balsamico natürlich. Wegen der Farbe.


Das ist aber kalkulierbares Chaos. Ist ja auch schön, wenn sie so ihrem Forscherdrang nachgehen. Irgendwie. Aaaber wenn sie mir in die anderen Zimmer entwischen, dann steigt der zeitliche Aufwand der Säuberungsaktion hinterher um geschätzte zwei Stunden...



Letzte Woche habe ich zum Beispiel vergessen, das Bad abzusperren. Dass die zwei dann sämtliche Handtücher ausräumen und sich darin einwickeln, bin ich ja gewohnt. Auch, dass alles, wo sie sonst rankommen, ausgeräumt und ausprobiert wird, ist mir bekannt. Nagelfeilen. Haarbürsten. Und sowas. Aber dass die Große die Badewanne füllt und die Kleine mit dem Eimerchen dieselbige wieder leer schöpft, das war neu. Wahnsinn. Könnt ihr euch das vorstellen? Ein Zentimeter Wasser im ganzen Bad und dazwischen Handtücher, Feilen, Haarbürsten und zwei patschnasse Kinder. Ächz.



Am Ende der Woche hat die Große dann mit Hilfe einer wackeligen Konstruktion aus einem Hocker und zwei Spielzeugkisten (deren Inhalt natürlich erst mal im Kinderzimmer ausgeleert werden musste) es geschafft, im Schlafzimmer (jaja, schon gut. Ich hab vergessen abzusperren.) aus dem obersten Schrank die Sonnencreme zu entwenden. Und dann hat sie gecremt. Den Gang. Die Wand. Sich. Die kleine Schwester. Ich sag euch, die blonden Michel-Haare hat die junge Dame nicht umsonst....



Es soll ja irgendwo da draußen auch Kinder geben, die sich mit Spielzeug beschäftigen können. Lego. Barbies. Puppen. Was weiß ich. Vielleicht werden meine beiden das auch irgendwann für sich entdecken. Bis dahin bleiben die Türen lieber zugesperrt. Und wisst ihr was? Irgendwie liebe ich sie dafür, meine zwei hasenwilden Räuber. Für diese unerschütterliche und durch nichts zu bremsende Neugier. Für ihre Kreativität und Phantasie. Auch wenn ich die irgendwann nochmal sinnvoll kanalisieren muss... ;)

So, ein letztes Mal zurück zu meinem allergeliebtesten Pulli-Schnitt von Sara&Julez. Meine Varianten habt ihr jetzt alle gesehen - jetzt wird's höchste Zeit für euch, selber welche zu kreieren!! Ich lass euch vorsichtshalber nochmal den Link zum Ebook da!

http://de.dawanda.com/product/69500635-Ebook-Pullover-PullitOver-Gr7480-170176#product_Gallery

So, das war's für heute. Jetzt muss ich flott nachschauen, was die kleine Hasentochter grade anstellt. Wenn's ruhig ist, ist das meistens ein schlechtes Zeichen.... hoffentlich hab ich alles abgesperrt... ;)

Hasenwilde Grüße
Johanna