Sonntag, 29. November 2015

Danke - free Tutorial Freihandstickerei

Ihr Lieben!

Heute möchte ich einfach mal DANKE sagen.

Danke
- für alles, was ich in über einem Jahr hasenwild-Blog erleben durfte.

- für all die Chancen, die sich dadurch für mich eröffnet haben

- für all die Teams, für die ich in der Zeit nähen und werkeln durfte

- für all die Schnitte, an deren Entstehungsprozess ich beteiligt sein durfte - jeder einzelne war eine
Ehre für mich

- für all die lieben Menschen, Kolleginnen, Näherinnen, Kreativköpfe, und Powerfrauen die ich dabei kennenlernen konnte

- für die unzähligen lieben Kommentare, die ihr mir hier auf meiner kleinen Seite hinterlasst, für jeden, der mich auf meine Beiträge oder Bilder persönlich angesprochen hat - ihr zeigt mir, dass ich hier nicht alleine bin. Dass ihr da seid, dass ihr mitfühlt und mitlest. Ihr seid die besten!


Das Bloggen hat mich verändert. Ich habe eine ganz neue Welt für mich entdeckt. Eine Welt mit ganz viel Kreativität, Feuer, Freude, Liebe und Einfallsreichtum. Aber auch eine Welt, in der manchmal Missgunst und Respektlosigkeit herrschen. Trotzdem bin ich dankbar, Teil dieser Welt zu sein. Und ich gebe mir redlich Mühe, sie auf meine Art ein bisschen mitzugestalten und nach bestem Wissen und Gewissen ein kleines bisschen besser zu machen.

Um jedem einzelnen von euch dafür DANKE zu sagen, dass ihr hier seid und außerdem zur Feier meines (fast) hundertsten Blogbeitrags (das hier ist der neunundneunzigste), habe ich heute eine kleine Überraschung für euch. Nachdem ich von vielen von euch die Rückmeldung bekommen habe, dass euch meine Freihandstickereien gefallen, habe ich ein kleines Tutorial dazu verfasst, in dem Schritt für Schritt erklärt ist, wie man sich an so eine Freihandappli herantastet. Außerdem findet ihr viele meiner Beispiele darin - vielleicht lässt sich ja der ein oder andere inspirieren? Ein Klick auf das Bild bringt euch direkt zum Tutorial!

https://www.dropbox.com/s/85jm4a7bv18z7j5/Tutorial%20Freihandstickerei.pdf?dl=0



Ich hoffe, ihr habt Spaß mit meiner Anleitung! Ich wünsche euch viel Spaß damit - und außerdem einen wundervollen besinnlichen Advent, so wie ihr ihn euch wünscht!

Hasenwilde Grüße
Johanna

Freitag, 20. November 2015

Waldmusik

Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich einen Beitrag nachholen, der vor ein paar Wochen vollkommen in der Versenkung verschwunden ist. In ein Loch gefallen. Und schwupps, war er fort. Kennt ihr das?


Dabei ist das im Moment eines der meistgetragenen Kleidungsstücke - aktuell mal wieder in der Waschmaschine... Ich habe also vor ein paar Wochen angefangen, zu den Bildern etwas zu schreiben. Und dann wurde ich unterbrochen. Ich weiß nicht mehr, was es war. Ein Anruf, jemand an der Türe, die überkochende Milch auf dem Herd oder ein Hilfeschrei einer meiner Töchter - keine Ahnung. Der Alltag eben. Der kam mir in die Quere.


Und der kam mir so nachhaltig in die Quere, dass ich den Beitrag an dem Tag nicht fertiggestellt habe. Auch nicht am nächsten. Oder am übernächsten. Er landete auf dem Haufen "Entwürfe" - und geriet in Vergessenheit. Wie ein alter Socken.


Kennt ihr das, wenn man eine Sache anfängt, aber nicht zu Ende bringt, dass das Gehirn die Sache trotzdem in der "erledigt"-Schublade ablegt? Komische Sache mit dem Gehirn, wirklich. Das passiert mir aber öfter. Ich schäle Karotten, werde durch das Telefon unterbrochen, lege die aktuelle Karotte samt Schäler auf das Telefontischchen - und vergesse sie da. Und wenn ich dann kurz vor knapp das Essen fertigmachen will, sind keine Karotten da und ich fange verzweifelt an zu suchen und denke mir "Aber wo ist denn....? Aber ich hab doch schon....? Aber das war doch schon erledigt!!". Bis ich die Karotte auf dem Telefontisch liegen sehe. Dann schüttle ich den Kopf über mich.


Ein Glück, dass mir diese unerledigten Dinge irgendwann in die Hände fallen, damit sie dann doch noch vollendet werden. Manchmal dauert das nur Minuten, manchmal zieht sich das etwas. Aber in diesem Fall wäre es doch wirklich schade gewesen - ich mag die Bilder nämlich wirklich wahnsinnig gerne!


Ich liebe nämlich den Wald. Ich mag die Luft da, die Geräusche, die Ruhe, und vor allem das Licht. Und meine Kinder können sich stundenlang im Wald beschäftigen. Besonders mit Sammeln - Äste, Zapfen, Beeren, Nüsse, Eicheln, Blätter und was sich sonst noch so entdecken lässt.


Die große Hasentochter probiert grundsätzlich alle Materialien akustisch aus. Sie klopft, reibt und sägt Dinge aneinander, raschelt mit Händen oder Füßen durch Blätter, klackert und klopft Zapfen aneinander und schüttelt Eicheln in ihrem Körbchen. Sie erfasst ihre Welt schon immer mit den Ohren und kann nach wie vor an keinem Metallgeländer vorbeigehen, ohne mit irgendetwas dagegen zu klopfen. Ich habe das Gefühl, sie sortiert ihre Umgebung nach ihrem Klang. Ich sehe (und höre) ihr wahnsinnig gerne dabei zu und bewundere ihre Art, Dinge wahrzunehmen. Und sie hat recht. In allem ist Musik versteckt. Man muss sie manchmal nur herausholen. Und je nach Umgebung klingt sie völlig unterschiedlich.


Den süßen Waldtiere-Sweat von Hilco habe ich von Manuela Thiemig (früher MaThiLa) von der Stoffmixbar zur Verfügung gestellt bekommen. Ich bin ja sonst nicht so der Motivfan, aber die schwarzen Tiere auf dem braungrauen Stoff kommen ganz dezent und eher wie ein Musterstoff rüber - und lassen sich optimal mit einer kräftigen Farbe wie meinem fuchsorange kombinieren, ohne dass das sonst schlichte Outfit langweilig aussieht. Der Sweat ist leicht dehnbar und innen kuschelig angerauht - für meine kleine Frostbeule und die frischen Temperaturen im Moment wirklich genau das richtige.


Als Schnitt habe ich mir "Lotta", die Freya-zum-Kleid-Erweiterung von FinnLeys ausgesucht und darauf eine Fuchsmama mit Kind freihand appliziert. Ich wollte gern mal so eine rundumadum-Appli ausprobieren - der Körper und der Schwanz der Fuchsmama reichen über die Seite bis auf den Rücken. Coole Sache. Finde ich einen total witzigen Effekt, gerade, weil die beiden von der Form her sehr einfach gehalten sind, um auf dem gemusterten Stoff schön zur Geltung zu kommen. Die Seitenpassen von "Lotta" habe ich weggelassen, das wäre mir zu viel gewesen. Dafür gabs natürlich die obligatorische Kapuze und ein paar Paspeln aus dem warmen orangen Interlock. :D


In Kombination mit schlichten schwarzen Bündchen und der orangen Leggins wirkt das Waldtiere-Sweat-Kleid jedenfalls super und ist ein absoluter Dauerbrenner im Schrank. <3 Der schicke Waldtiersweat ist leider schon ausverkauft - aber guckt unbedingt in der Stoffmixbar vorbei, im Moment findet ihr da ganz viele kuschelige Unisweats und witzige Motivkombis dazu, und ein passendes Ebook könnt ihr auch gleich noch dazu erwerben! Lohnt sich! Absolut! <3

Hasenwilde Grüße
Johanna

Sonntag, 8. November 2015

sweet(ie)s zur Entschleunigung

Wir sind wieder beste Freunde. Juhu. Die Nähmaschine und ich haben uns wieder versöhnt und können uns im Moment gar nicht so recht trennen, deswegen hört ihr auch so wenig von mir....


Bei der Versöhnung geholfen hat mir ein ganz besonderer Schnitt aus einem ganz besonderen Probenähen....


Aber lasst mich von vorne anfangen. Inzwischen bewerbe ich mich nur noch selten bei Probenähen. Ich arbeite in ein paar Stammteams mit, die mir sehr am Herzen liegen, und das aktuelle Näh-Arbeitspensum ist so wirklich optimal für mich. Da bleibt nebenher normalerweise noch schön Zeit für Familie, Haushalt (naja... ;) ) und hin und wieder auch ein nähfreier Abend. Manchmal häufen sich die Schnitte ein bisschen, manchmal ist es dafür wieder recht ruhig. Gerade richtig, so für mich.


Aber hin und wieder komme ich an einem Schnitt außerhalb meiner Stammteams nicht vorbei. Der ein oder andere tendiert dazu, mich anzuspringen. Mitten ins Gesicht und mitten ins Nähherz. Und dann MUSS ich mich einfach darauf bewerben. Bei dem Rock "Ginny" von rosarosa habe ich mir eigentlich keine großen Chancen ausgerechnet. Da waren soooo viele Bewerber mit so vielen tollen Seiten. Umso höher bin ich vor Begeisterung gehüpft, als ich tatsächlich ins Probenähteam für "Ginny" eingeladen wurde. Hin und wieder braucht man ja so einen kleinen Glückshormonschub.... ;)


Und der Schnitt ist aber auch genial. Mal wieder was anderes. Eigentlich mehr wie Patchwork als Kleidernähen. Ein Baumwollschnitt aus 14 einzelnen Bahnen, die jeweils kellergefaltet werden, oben schön schmal anliegend und unten fluffig, weit und bequem.


Ich nähe ja schon gern mal so Nase mal Pi. Nahtzugabe frei Auge und sowas. Bei einem normalen bequem sitzenden Jerseyoberteil fällt das ja auch nicht so wesentlich ins Gewicht. Aber bei 14 Webware-Bahnen plus Belegen plus Kellerfalten, also in der Breite 46 Nähten, spielt jeder Millimeter eine entscheidende Rolle.


Ginny ist kein 5-Minuten-Projekt. Da muss man sich allein beim Zuschneiden schon Zeit nehmen. Und ein Lineal. Aber der Rock macht wahnsinnig Spaß. Gerade nach den vielen Oversize-Teilen, die ich in letzter Zeit so für mich genäht habe, ist das mal wieder ein ganz anderes Arbeiten. Erstens sind die süßen Details wie die Schleifentaschen oder die Knopfleiste echt zum Verlieben. Und dann ist es ein absolutes Hochgefühl, wenn dieser Rock oben dann auch wirklich genau passt. Dinge, die man sich richtig erarbeitet hat, haben eben hinterher auch den größten Wert für einen selber.


Schwierig zu nähen ist Ginny deswegen nicht. Mal davon abgesehen, dass die einzelnen Arbeitsschritte wirklich narrensicher erklärt und bebildert sind, ist auch eigentlich nichts dabei. Man braucht eben ein bisschen Geduld dafür. Und in der heutigen Zeit, in der alles schnell-schnell und sofort funktionieren muss, ist so ein Projekt eine richtige Oase - das Stichwort Entschleunigung passt da wunderbar. Die Gedanken kreisen lassen und nebenher vierzehn Mal exakt dieselbe Naht setzen. Und durchschnaufen. Ich warne euch, man kann auch süchtig werden davon. :D


Unser Ginny-Exemplar hier habe ich aus festem Canvas genäht. Der Stoff mit den süßen Bonbongläsern lagert schon ein Weilchen in meinem Regal und wartet auf einen würdigen Verwendungszweck - gefunden, würde ich sagen! :D Kombiniert habe ich den Rock mit einem einfachen Longsleeve von Lillesol und Pelle mit appliziertem Bonbonglas, Stulpen und einer Issy von FeeFee, dieses Mal als Bolero. Dass vorne das untere Teil des Boleros oben angenäht ist, ist selbstverständlich Absicht. :P Nicht, dass ihr denkt, ich hätte irgendwie ein Problem mit rechts und links (und oben und unten und überhaupt.... ;) ) Ich finde ihn aber trotzdem schick, aus rosa Glitzersweat - und schön warm ist er auch noch! Naja, und bei den vielen Sweets auf dem Rock musste für das Shooting dann natürlich ein Lolli her. Ausnahmsweise. :D


Der Rock dreht inzwischen schon die zweite Runde in der Waschmaschine - und ich sage euch, für den überwinde ich sogar meine angeborene Bügelophobie, und das will was heißen! :D

Habt ihr auch Lust bekommen auf Ginny? Dann klickt mal rüber zu Christinas Shop und schaut euch durch die fantastischen Probenähbeispiele!! Und wenn ihr ganz schnell seid - nur heute noch gibt es Ginny zum Einführungspreis!

 
Ich habe für heute mit der Näherei abgeschlossen - noch ein paar Fotos bearbeiten und dann freue ich mich auf einen gemütlichen Abend auf dem Sofa! Das muss nämlich auch mal sein! <3
 
Hasenwilde Grüße
Johanna