Sonntag, 27. Dezember 2015

fließender Übergang

habt ihr schon gesehen? Ja? Ich habe ein bisschen an meinem Blogdesign gebastelt, und auch die FB-Seite hat ein neues Cover bekommen. Immer wenn das alte Jahr zu Ende geht, ist die Lust auf Veränderung besonders groß, finde ich. Bei mir zumindest.


Irgendwie hat mein Bloglayout nicht mehr gepasst. War nicht mehr hasenwild. Nicht, weil ich mir damals nicht genug Gedanken gemacht habe, als ich es entworfen habe. Sondern weil ich mich verändert habe. Vor allem in meinem Stil. Ich glaube, die Tatsache, dass ich in letzter Zeit viel genäht, aber keine Lust zum Bloggen hatte, hing auch damit zusammen, dass das Bloglayout so unstimmig für mich geworden ist.


Ganz hundertprozentig glücklich bin ich noch nicht damit, ich werde noch ein bisschen daran weiterbasteln - aber es geht definitiv in die richtige Richtung. Wie gefällt es euch soweit?


Das ist irgendwie so ein bisschen wie Zimmer umräumen. Mein Blog ist ja schon ein Teil meines Wohnzimmers, wenn auch ein virtueller. Da hängt viel Liebe und Zeit darin, da muss auch die Einrichtung passen. Und eigentlich ist es auch schön zu sehen, wie sich Dinge verändern. Dass das Leben nicht starr in eine Form gegossen ist, sondern dass es im Fluss ist. Ich fließe gerne. :D Ich finde das total spannend - zu sehen, wie sich Dinge entwickeln. Raum zur Entwicklung haben, geben und genießen. Das hält doch den Geist flexibel, oder nicht?


Im Kleinen wie im Großen passiert das. In einem selber und um einen herum. Bei uns haben sich hier in der Gemeinde zum Beispiel die ersten Flüchtlingsunterkünfte gefüllt. Ihr müsst euch vorstellen, meine kleine Gemeinde hier in Bayern besteht aus kleinen bis klitzekleinen Dörfern, vielen alteingesessenen Leuten, Traditionen und hundert Dingen, die "schon immer so waren". Ich muss sagen, ich war etwas skeptisch auf die Flüchtlingsankündigung hin. Nicht wegen der Flüchtlinge - die lasse ich gern auf mich zukommen und mache mir selber ein Bild. Aber ich hatte wirklich Bedenken, dass diese Leute komplett abgelehnt werden und niemand einen Finger für sie rühren wird. Weil sie fremd sind. Und Angst machen.


Und ich kann euch gar nicht sagen, wie ich mich freue, sagen zu können - ganz im Gegenteil. Es haben sich mit mir über 90 freiwillige Helfer in verschiedenen Bereichen gemeldet, die gerne helfen möchten. Und als es darum ging, die neue Flüchtlingsunterkunft hier im Ort zu putzen und herzurichten, waren sofort über 10 Leute zu Stelle, die ihre Vormittage dafür hergegeben haben. Frauen wie Männer. Die geputzt und geschrubbt haben, Möbel geschleppt, Kisten mit altem Zeug gepackt, gekehrt und poliert, um eine halbwegs heimelige Atmosphäre zu schaffen.


Die erste Flüchtlingsunterkunft in der Nachbarortschaft ist bereits bezogen, und es werden bereitwillig Dinge zur Verfügung gestellt, die Nachbarn fragen nach, wie es den Leuten geht, sie werden eingeladen, mit einbezogen, mitgenommen. Und ich finde das so toll. Ich finde es so gigantisch, ein Teil davon zu sein. Ein Teil dieser Bewegung, dieses Flusses, der nicht starr an einem Felsen kleben bleibt, sondern sich elegant drumherumschlängelt, sich anpasst an neue Gegebenheiten und dabei so viel Mitmenschlichkeit, Offenheit und Respekt ausstrahlt. Ich bin stolz darauf. Und warte gespannt auf unseren Neuzuwachs im Dorf.


Und das, meine Lieben, das ist für mich der Inbegriff von Weihnachten. Ich glaube, so weihnachtlich war Weihnachten noch nie, wie in diesem Jahr, in dem tatsächlich Herbergssuchende vor unserer Tür standen. Und wir, die wir hier leben, uns nicht für die Rolle des Herbergswirtes, der keinen Platz machen will, entschieden haben. <3


Noch ein paar Infos zu dem süßen Mantelschnitt, den ihr nebenher auf den Bildern bewundern konntet :D : Der neueste Streich von "Meine Herzenswelt" ist das und nennt sich "Kuschelmantel Nayla". Hach. Wie von Ilona gewohnt ein perfekt ausgearbeiteter Schnitt mit ganz vielen liebevollen Details und tausendundeiner Möglichkeit zum variieren und tüddeln.


Nayla ist leicht tailliert und fällt unten in eine süße Rundung. Um den Kragenbereich und an den Seiten gibt es optionale Passen (die ich hier ganz schlicht mit Paspelband angedeutet habe) und hinten könnt ihr euch zwischen einer normalen Rundkapuze und einer Zipfelkapuze mit oder ohne Saumbund oben entscheiden. Die Ärmel können mit normalem oder verstecktem Bündchen genäht werden.


Ich habe mich dieses Mal an Textilfarbe getraut und mit selbstgemachtem Freezerpapier vorne und hinten mit Silberglitzerfarbe jeweils eine Katze aufschabloniert und hinterher freihand mit schwarzem Garn umstickt. Für mein Katzenfreakkind. :D


Genäht ist unsere Nayla aus smaragdfarbenem Jeans und gefüttert mit kuscheligem Baumwollfleece - also eher eine Übergangsjacke, die aufgrund der unüblichen Dezembertemperaturen aber nach wie vor fleißig im Einsatz ist. Die Mütze nennt sich "KrempyLu" und ist ein neues Ebook von "BirdyLu" und mit der witzigen Krempe ein neuer - weil mal etwas anderer - Lieblingsmützenschnitt. Meine kleine Maus fühlt sich jedenfalls sichtlich wohl in der Kombi!

Dicker, fetter Geheimtipp von mir: "Nayla" bekommt ihr noch heute in der Makerist-Wochenend-Aktion für nur 2 Euro - genau wie alle anderen Ebooks von meine Herzenswelt! Das lohnt sich sowas von! Hüpft unbedingt vorbei und schnappt euch mindestens das Mantelebook - und wenn ihr schon da seid, schaut euch gleich noch die CoZ-Familienreihe von Sewera an, die ist auch im Angebot und ein absoluter Kauftipp! Deswegen verlinke ich euch jetzt direkt zur Nayla bei Makerist - natürlich bekommt ihr das Ebook auch über Dawanda! <3
 
https://www.makerist.de/patterns/ebook-kuschelmantel-nayla-groesse-80-170
 
  Und hier findet ihr die Mütze KrempyLu:
 
http://de.dawanda.com/product/92185551-krempylu-von-birdylu-e-book
 
Ich hoffe, auch ihr hattet stimmungsvolle Weihnachtsfeiertage - ich wünsche euch von Herzen für nächstes Jahr, dass auch ihr die Kraft und den Mut habt, euch einfach treiben zu lassen, Veränderungen mit Neugier und Offenheit anzunehmen und etwas Positives daraus zu machen.
 
Hasenwilde Grüße
Johanna
 

Sonntag, 13. Dezember 2015

Ein Mädlein steht im Walde...

Ihr merkt schon, hier ist es momentan etwas ruhiger. Aber es ist ja auch Adventszeit. Und da MUSS alles ein bisschen ruhiger sein.


Ich gebe mir Mühe, den jährlichen Weihnachtsaktionismus ein bisschen zurückzudrängen. Jedes Jahr nehme ich mir das vor, und ich muss voll Stolz sagen, jedes Jahr gelingt es ein bisschen mehr. Nicht immer, nicht durchgehend, aber immer mehr.


Und die Zeit, die dann tatsächlich hier und da einfach frei bleibt, versuche ich im Moment mit meinen Kindern zu nutzen. Gemeinsam puzzlen, ein Spiel spielen, Weihnachtslieder singen oder ein Ausflug auf den Christkindlesmarkt, da tanken wir alle miteinander auf.


Oder aber ich nutze tatsächlich mal ein halbes Stündchen für mich. In der Badewanne. Mit einem guten Buch auf dem Sofa. Oder bei einem Film abends auf der Couch.


Ich gebe zu, das ist noch ausbaufähig. Die Termine geben sich immer noch die Klinke in die Hand im Hause hasenwild. Aber es wird. Und ein bisschen Weihnachtsgewusel darf ja auch sein, das gehört dazu. Richtig ruhig wird es bei uns dann nach Weihnachten in den Ferien, die halte ich mir nämlich strikt termin- und probenähfrei.


Trotzdem - gerade die Probenähbilder in Herbstoptik möchte ich euch jetzt endlich zeigen, vielleicht könnt ihr ja noch die ein oder andere Anregung für euer Weihnachtsoutfit brauchen? Der Winter lässt sich ja heuer Zeit mit dem Einstand, so sind die Bilder jahreszeitmäßig eigentlich immer noch gut im Rennen, finde ich.... ;) Außerdem mag ich die Farben sehr gerne. Ich könnte immer nebenher "Ein Männlein... äääh... Mädlein steht im Waaaaldeeeee ganz still und stumm..." singen. Sogar das Mäntlein aus Purpur passt nämlich, und ein Käpplein hat das Mädlein auch auf dem Kopf. Astreine Umsetzung, finde ich. :D :D


Diese Bilder hier hat mal wieder meine Schwester von mir geschossen - ich habe ihr im Wald aufgelauert und sie kurzerhand vom Fleck weg als Fotografin rekrutiert. :D


Auf den Bildern findet ihr sogar zwei probegenähte Teile! Das Oberteil ist ein Special von Schnittgeflüster, nennt sich "Faiva" und ist - wie die meisten Schnittgeflüsterschnitte - wandelbar wie ein Chamäleon. :) Ich mag sowas ja total gerne. Die Wickeljacke mit den langen Zipfeln lässt sich auf unendlich viele Arten binden. Ich habe für euch meine drei Lieblingsvarianten fotografiert. (Eigentlich waren es sogar vier, aber bei der letzten saß ich so geschickt hinter einem Bretterdach, dass ich durch die Schatten auf den Bildern aussehe wie ein junges Zebra. :D :D Leider nicht vorzeigbar. ;) ) Aus dem weichen Viskosejersey aus dem Stoffladen vor Ort fällt meine Faiva jedenfalls wunderbar weich und ist ein ideales "Drüberwerferle" für alle Gelegenheiten. Im Schnitt enthalten ist auch noch ein breiter Saumbund, den man sich auch als Kapuze überwerfen kann und viele Möglichkeiten, um dem Schnitt mit ein paar Druckknöpfen unendlich viele Variationen zu entlocken.


Der Hingucker obendrauf nennt sich "Herbstgesang und Blättertanz" und ist eine der zwei Hutvarianten von jojolino. Ich habe meinen Hut aus braunem Filz genäht und mit einem geflochtenen Lederband verziert - ihr könnt euch da aber mit sämtlichen Materialien austoben und außerdem auch eine zweite, breitere Krempenvariante ausprobieren. Definitiv das i-Tüpfelchen für jedes Outfit! Und vor allem - mal was anderes. Man kann ja schließlich nicht nur Beanies nähen.... ;)





http://www.schnittgefluester.de/Faiva-34-54     https://www.alles-fuer-selbermacher.de/index.php?route=product/product&product_id=24407

Mit den Links zum Hut und zum Wickeloberteil verschwinde ich dann wieder in meiner adventlichen Besinnungsstimmung - und wünsche auch euch noch einen wunderbaren dritten Adventssonntag! <3

Hasenwilde Grüße
Johanna